31. Dezember 2015

Pancake-Spieße mit Schokolade und Obst

Ich bin verliebt! Ich bin verliebt in diese klitzekleinen Pancakes. Ich habe sie für meine Stempelparty in Schokolade getaucht und mit Obst aufgespießt. Auch für eure Silvesterparty eigenen sie sich super als Fingerfood-Nachspeise!

Für den Teig braucht ihr:

150 g Mehl
1 Ei
1/2 TL Backpulver
etwas Natron
2 EL Zucker
70 ml Milch

Fertigt mit den Zutaten einen geschmeidigen Teig an. Wenn ihr das Mehl vorher siebt, können Klümpchen vermieden werden. Nun vorsichtig kleine Kleckse in die vorgewärmte Pfanne geben - wenn der letzte Klecks gemacht ist, den ersten bereits wieder umdrehen, sie werden ganz schön schnell dunkel! Außerdem dürft ihr die Menge nicht unterschätzen, sie gehen nämlich ziemlich auf! Am besten macht man am Anfang erstmal ein paar zur Probe.

Dann nach Belieben in Schokolade tunken, mit Obst aufspießen und fertig! Lasst es euch schmecken!

Ich wünsche euch viel Spaß beim "reinfeiern" und freue mich auf ein spannendes neues Jahr mit euch! Ich hoffe, euch gefällt das, was ich mache. Für Kritik und Verbesserungsvorschläge bin ich immer offen! Also in dem Sinne: Guten Rutsch euch allen!

30. Dezember 2015

Glücksschweine für's neue Jahr

Noch einmal schlafen, dann ist Silvester! Mein Mann und ich feiern dieses Jahr ganz gemütlich alleine, aber hätten wir mit mehreren Leuten gefeiert, hätte ich diese Goodies für jeden vorbereitet. Diese sechs verteile ich so im Freundes- und Bekanntenkreis.

Ich habe mir dafür aus rosa Karton pro Schwein einen 2"-Kreis und drei 2,5 cm -Kreise ausgestanzt. Zwei der kleinen Kreise habe ich nochmal in die Stanze geschoben, damit ich "spitze Ovale" für die Ohren hatte. Mit einem kleinen Schwämmchen habe ich an den Rändern dieser Elemente noch rosa Farbe (zartrosa) aufgetupft. So sah das alles nicht zu platt aus. Nun habe ich mit einer Papierlochzange die Löcher für die Nase gestanzt und alles mit Erhöhungsklebepunkten etwas versetzt aufeinander geklebt. Ich war total fasziniert, wie unterschiedlich die Mimik aussah, je nachdem wie man die Ohren platziert!

Dann habe ich Klarsichttüten mit Fruchtgummischweinchen gefüllt. Eine Packung reicht für genau 6 Tüten, mit eingerechnet, dass der Mann zwei mopst. Nun noch die Tüte abmessen, ein entsprechendes Quadrat zuschneiden, diagonal in der Mitte falten und oben an die Tüte kleben - dazu reicht ein Klebepunkt an jeder Spitze. Und dann habe ich nach Lust und Laune verziert, aber immer habe ich 3 silberne Sternchen und den Spruch "Alles Gute" verwendet.

"Alles Gute" ist aus dem Set "Geschenk deiner Wahl", in schwarz gestempelt. Das coole Designerpapier habe ich gewonnen, es heißt "Go Wild". Und die Sternchen habe ich aus silberner Folie ausgestanzt. Normalerweise stehe ich ja gar nicht so auf Kulleraugen. Ich hatte die nur von einer Bastelrunde mit meinen Kindergottesdienst-Kindern übrig, aber bei den kleinen Schweinchen fand ich sie irgendwie süß.

Welches gefällt euch denn am besten?

29. Dezember 2015

Wrap-Röllchen

Kaum sind die Feiertage vorbei, geht es auch schon auf Silvester zu. Wer von euch schmeißt eine Party? Wenn ihr mit wenig Aufwand leckeres Fingerfood zaubern wollt, seid ihr im Moment bei mir genau richtig!

Diese kleinen Häppchen gab es auch bei meiner Stempelparty. Ich habe einfach Wraps gekauft, sie mit Frischkäse mit Kräutern, Käse, Schinken und Salat belegt und eng aufgerollt. Dann habe ich Zahnstocher in gleichmäßigen Abständen hinein gesteckt und sie dann zugeschnitten - geht fix aber macht trotzdem was her, oder?

26. Dezember 2015

Frühstücksbrötchen mit Dinkelmehl

Eigentlich hatten wir für die Feiertage genug eingekauft. Aber eins haben wir natürlich vergessen: Brot oder Brötchen für's Frühstück. Da kam es mir grade recht, dass mir das Christkind meinen Wunsch erfüllt hat: eine Küchenmaschine!!!

Die wurde sofort ausprobiert. Natürlich stellte ich dann irgendwann fest, dass wir ja gar kein Mehl haben. Hat man ja eigentlich immer da, also warum neues kaufen? Über die Feiertage? Doof gelaufen. Nun musste also Dinkelmehl, dass ich noch von der Plätzchen-Back-Aktion übrig hatte, herhalten.

Für ca. 8 Brötchen braucht ihr:

500 g (Dinkel-)Mehl
1 Pck. Hefe
1 Prise Zucker
1EL Salz
300 ml warmes Wasser

Gebt das Mehl in eine Schüssel (in diesem Fall in die Rührschüssel meiner neuen Küchenmaschine!!!) und macht eine kleine Kuhle. Dort hinein kommt jetzt die Hefe und der Zucker. Nun das warme Wasser über die Hefe geben und alles 5 Minuten ziehen lassen. Am Ende noch das Salz dazu geben und alles miteinander zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Evtl. noch etwas Wasser oder Mehl nachgeben, je nach Konsistenz.

Den Teig abgedeckt an einem warmen Ort etwa eine Stunde ruhen lassen. Nochmal durchkneten und 8 gleich große etwas längliche Laibe formen. Erneut etwa 10 Minuten ruhen lassen, mit einem Messer einschneiden und mit Wasser bestreichen.

Die Brötchen etwa 12 Minuten bei 170° im Ofen backen, bis sie goldbraun sind.

23. Dezember 2015

Weihnachtliche Überraschungs-Tüte

Ich habe in der Adventszeit an vielen Gewinnspielen von wunderbaren Blogs teilgenommen und tatsächlich richtig tolle Sachen gewonnen! Ein Gewinn kommt von Petra. Sie hat mir ein total süßes Paket mit Stampin' Up Produkten geschickt. Die wurden natürlich gleich mal ausprobiert, denn ich war meiner lieben Freundin Chiara noch ein kleines "Danke" schuldig!

Die Tüten und die coole Klammer kommen aus dem tollen Paket von Petra und die Bäume sind aus dem Set "Wonderland". Das transparente Papier ist aus dem Block "Winterwonderland" und das "Danke" aus meinem Gewinner-Set von Melli, das "Geschenk deiner Wahl" heißt. Auch ein wirklich toller Gewinn! Der Weihnachtsgruß ist aus "Gesammelte Grüße" ebenso wie die anderen Sachen in schwarz gestempelt.

Gefüllt habe ich das Tütchen mit ein wenig Schokolade, einer entspannenden Gesichtsmaske und zwei selbst bestempelten Korkuntersetzern für heißen Tee in der kalten Jahreszeit!

Über die Feiertage verabschiede ich mich in eine klitzekleine Blogpause. Ich wünsche euch und euren Familien eine gesegnete Weihnachtszeit!

22. Dezember 2015

Last-Minute-Geschenk: Der Schneekugel-Becher

Sucht ihr auch noch nach einer Kleinigkeit, die man als Notfallgeschenk zu Hause deponieren oder zu einem Familienessen mitnehmen kann? Vielleicht ist das hier ja was für euch!

Ich habe einfach einen Smoothie-Becher schön gestaltet und ihn dann mit purem Kakao, Zucker, Schokodrops, Marshmallows und Schokolinsen gefüllt. Den Becher bekommt man günstig im Internet oder ihr geht - wie in diesem Fall - zum Bäcker eures Vertrauens, kauft euch eine Packung Kekse, die oft in solchen Bechern verkauf werden, futtert die Kekse auf und schon habt ihr euren Becher! Gibt's auch als gesunde Variante mit Tomaten...

Dann habe ich mir einen passenden Kreis für den Deckel zugeschnitten und drauf los gebastelt! Eigentlich wollte ich zu den Sternen noch ein wenig Kunstschnee tun, aber leider habe ich keinen gefunden.

Die verwendeten Materialien sind übrigens das Set "Wonderland" von Stampin' Up, die Farbe schwarz, Transparentpapier "Winterwonderland" und zwei verschiedene Sternstanzen. Außerdem verschiedene Washitapes und schwarzer Karton für den Mini-Weihnachtsbaum.

 

21. Dezember 2015

Geschenke verpacken: Schlicht aber oho!

Bei diesem Post stand ich vor einem Poblem: Ich würde euch gerne zeigen, wie ich meine Geschenke in diesem Jahr verpacke - aber auch keinem Beschenkten die Überraschung vorweg nehmen! Ich habe mich jetzt für ein Kompromiss entschieden: Ich zeige euch eine kleine Auswahl an Geschenken von Leuten, die bis Heiligabend wohl sowieso nicht meinen Blog besuchen. Und wenn doch - man sieht ja nicht was drin ist!

Vorgestern habe ich euch ja schon die Lebkuchenhäuser samt Rezept gezeigt. Heute zeige ich euch, wie man mit kleinen personalisierten Lebkuchenherzen das klassische Geschenk-Ettikett ersetzen kann! Ich mag diese Form irgendwie - es ist quasi nochmal ein kleines Geschenk am Geschenk und mal etwas anderes.

Als Geschenkpapier nutze ich schon seit Jahren Packpapier. Manchmal lasse ich es so, wie es ist und manchmal bestempel ich es, so wie in diesem Fall. Zum Glück ist mein neues Stempelset "Wonderland" noch rechtzeitig angekommen, aus dem das Geweih, die kleinen Schneeflöckchen und der süße Tannenzweig sind. Der Stern ist aus "Wimpeleien". Ich habe mir einfach schwarz geschnappt, drauf los gestempelt und fertig! Nun noch das personalisierte Herz mit Paketband befestigen, einen Tannenzweig dabei packen und schon ist das Geschenk verpackt!

Wie gefällt euch diese Art der Verpackung und wie verpackt ihr dieses Jahr eure Geschenke?


19. Dezember 2015

Lebkuchenhäuser

Auch wenn ich kein Fan von Lebkuchen bin: Häuser verzieren mag ich umso mehr! Heute zeige ich euch das Rezept, mit dem ich zum ersten Mal in meinem Leben selber Lebkuchen gebacken habe und wie ich den Zuckerguss herstelle!

Für den Teig braucht ihr:

250 g Honig
125 g Zucker
125 g Butter
1/2 Pck. Lebkuchengewürz
1/2 Pck. Backpulver
500 g Mehl
5 EL Kakaopulver
1 Ei

Die leicht weiche Butter mit dem Ei und dem Zucker schaumig schlagen. Kakao, Lebkuchengewürz und Honig dazu geben und weiter verrühren. Nun Backpulver und Mehl vermischen und zu dem Teig geben, bis ein geschmeidiger Mürbeteig entsteht. Gegen Ende ruhig auf der Arbeitsfläche mit den Händen kneten. Aber lasst euch nicht von seiner Trockenheit irritieren, je länger man knetet desto geschmeidiger wird er! Den Teig zu einem Ball formen, in Frischhaltefolie wickeln und etwa 2 Stunden in den Kühlschrank geben. Nun in gewünschter Dicke ausrollen und die Form eines Hauses ausschneiden. Wer dreidimensional bauen will, schneidet entsprechende Seiten- und Dachplatten aus. Vorsichtig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und im vorgeheizten Ofen bei 180° Ober-Unterhitze je nach Dicke etwa 10 Minuten backen.

Für den Zuckerguss ein Eiweiß steif schlagen. Nach etwa der Hälfte der Zeit nach und nach ca. 250 Gramm gesiebten Puderzucker hinzu geben und weiter steif schlagen, bis die gewünschte Konsistenz (nicht zu flüssig) erreicht ist.

Den Zuckerguss in einen Frischhaltebeutel geben und fest zuknoten. Eine Spitze des Beutels vorsichtig abschneiden und den abgekühlten Lebkuchen mit dem Zuckerguss verzieren. Wundert euch nicht - direkt nach dem Backen ist der Lebkuchen sehr weich, etwa einen Tag später steinhart und danach wird er wieder genau richtig weich!

Hier seht ihr meine Lebkuchenhäuser! So ganz zufrieden bin ich noch nicht, aber es ist ja auch noch kein Meister vom Himmel gefallen! Welches gefällt euch am besten? Heute lege ich noch eine Backeinheit mit meiner Mama ein und zeige euch bald eine tolle Möglichkeit, mit Lebkuchen Geschenke aufzuhübschen!

17. Dezember 2015

Federn aus Washi Tape

Heute stelle ich euch auf Natalie's Blog im Rahmen ihres Adventskalenders eine Kleinigkeit vor, mit der man zum Beispiel super Geschenke aufhübschen kann!
Alles was ihr dazu braucht ist eine Schere, Zahnstocher und Washitapes eurer Wahl.

Also schaut doch gerne mal bei ihr vorbei und schaut euch auch die anderen Adventskalender-Beiträge an! Wie findet ihr die Federn? Es gibt natürlich auch zahlreiche andere Möglichkeiten, wie Tannenzweige oder Bäume!

 

15. Dezember 2015

Oma's Kokos-Mandarinen-Kuchen

Heute zeige ich euch den Lieblingskuchen meiner Familie beim Adventskalender von Sandy's Kirchen Dreams. Und zwar handelt es sich dabei um Kokos-Mandarinenkuchen. Ein Dauerbrenner in meiner Familie!

Für das Rezept stattet ihr doch mal einen Besuch ab!

13. Dezember 2015

Kokosmakronen

Wer kennt sie nicht - die guten alten Kokosmakronen! Die perfekten Plätzchen zur Eiweiß-Resteverwertung. Ehrlich gesagt habe ich sie auch nur deswegen gemacht.

Für etwa 30 große oder 50 kleine Makronen benötigt ihr:

3 Eiweiß
160 g Zucker
1 Spritzer Zitrone (oder Aroma)
220 g Kokosflocken

Schlagt zuerst das Eiweiß mit dem Zitronenaroma fast ganz steif. Wenn das Eiweiß dickflüssig ist, gebt nach und nach den Zucker dazu und schlagt weiter. Nun die Kokosflocken unterheben, aus der Masse kleine Häufchen formen und fertig. Wenn ihr wollt, könnt ihr die auch auf Oblaten portionieren.

Bei 170° Ober-Unterhitze etwa 12 Minuten backen - achtet darauf, dass sie leicht gold-braun werden.

11. Dezember 2015

Der Klassiker: Vanillekipferl

Okay, ganz ehrlich? Ich kann mich nicht daran erinnern, früher jemals Vanillekipferln gebacken zu haben. Bei uns waren eher leckere Makronen, Spritzgebäck oder Haselnussplätzchen der Klassiker! Aber jetzt wollte ich es unbedingt auch mal ausprobieren! Und hier nun das Rezept:

Für etwa 50 Kipferl braucht ihr:

200 g Mehl
80 g Zucker
170 g Butte(kalt)
2 Eigelb
100 g Mandeln (geschält & gemahlen)
Vanilleschoten-Mark (von 1 Vanilleschote)
1 Prise Salz
6 Pck. Bourbon-Vanillinzucker (zum Wälzen)

Knetet alle Zutaten (die kalte Butter als Flocken, diese einfach mit dem Messer abzupfen) zu einem Mürbeteig zusammen. Rollt den Teig in zwei lange Würste aus, die ihr ein wenig in den Kühlschrank zum Abkühlen gebt. Nun jede Wurst in etwa 25 gleich große Teile schneiden und aus jedem Teil einen Halbmond formen.

Etwa 12 Minuten bei 180° Ober-Unterhitze backen. Etwas abkühlen lassen und danach in Vanillinzucker wälzen. Und fertig!

10. Dezember 2015

Haferflocken-Plätzchen

Mittlerweile sind diese kleinen Taler ein echter Klassiker - viele kennen sie von IKEA und nun gibt es sie auch in vielen Supermärkten.

Für etwa 50 Haferflocken-Taler benötigt ihr:

180 g Butter
130 g Puderzucker
2 Pck. Vanillinzucker
1 Prise Salz
1 Schuss Zitronenaroma
250 g Mehl
150 g Haferflocken (zart)

Knetet alle Zutaten zu einem Teig zusammen. Am Besten fangt ihr mit Butter, Puderzucker, Salz und Vanillinzucker an und gebt nach und nach den Rest dazu. Nun formt ihr mit den Händen etwa fingerhutgroße Kügelchen und verteilt diese mit ordentlich Abstand am Blech, denn sie zerlaufen noch!

Nun bei 180° Ober-Unterhitze etwa 8 Minuten backen und fertig!

9. Dezember 2015

Kekstüte mit der neuen Farbe Minzmakrone

Haaach, ich hab sie mir auch bestellt - und was soll ich sagen: Ich liebe die Farbe Minzmakrone! Tut mir übrigens leid, dass es hier im Moment so viele Tüten zu sehen gibt, aber was soll ich sagen - das Board ist spitze! Diese süße Tüte habe ich gefüllt mit Keksen und anderen Süßigkeiten an Nikolaus vor die Haustür von lieben Freunden gestellt. Es passen super gut eine Hand voll Kekse hinein. Damit es wind-und wetterfest ist, haben wir aber alles in eine Plastikbox gepackt. Man kann ja nie wissen...

Die Farben sind Minzmakrone, Schwarz und Kandiszucker. Den Baum habe ich mit dem Stängel-Stempel aus dem Set "So froh" gestempelt und die Äste und der Fuchs sind aus "Thankful Forest Friends". Das gestreifte Papier ist von Stampin' Up, ebenfalls in Kandiszucker und die Pünktchen sind aus dem Set "Dotty Angels". Die süße Wäscheklammer hatte ich neulich in meinem von Mama gebastelten Adventskalender - keine Ahnung wo die her ist :)

8. Dezember 2015

Oma's Spritzgebäck

Mit dem Drehwolf von meiner Uroma haben wir beim Plätzchen backen auch den Klassiker gemacht: Spitzgebäck. Nach dem Rezept meiner Oma!

Für den Teig braucht ihr:

500 g Mehl
200 g Zucker
250 g Butter
2 Eier
etw. Backpulver
1 Pck. Vanillinzucker
Prise Salz

Mit den Zutaten einen Mürbeteig anfertigen. Am Besten mit Butter, Zucker und Ei anfangen und nach und nach das Mehl und die restlichen Zutaten hinzu geben. Etwa 2 Stunden im Kühlschrank auskühlen lassen.

Den Teig durch den Drehwolf drehen und nach Belieben Formen legen. Diese auf ein Backblech legen und bei etwa 180° Ober-Unterhitze 7 Minuten backen. Aber behaltet sie lieber ein wenig im Auge. Das Rezept ist meiner Meinung nach gelingsicher, viel Spaß beim Nachbacken!

7. Dezember 2015

Gefüllte Dinkel-Mohnkekse mit Himbeergelee

Auch diese Mohnkekse haben meine Mama und ich gezaubert. Da ich letztes Wochenende auch noch ein wenig mit meinem Mann gebacken habe, bekommt ihr in den nächsten Tagen viele Plätzchen-Rezepte von mir! Ich hoffe, das könnt ihr verkraften ;)

Für den Teig braucht ihr: 

30 g Mohn
250 g Dinkelmehl
1 TL Backpulver
100 g Zucker
etwas Saft einer Orange
3 Eigelb
150 g Butter

Alle Zutaten miteinander verkneten, bis ein Mürbeteig entsteht, der sich gut verarbeiten lässt. Kleine Kügelchen formen und mit dem Ende eines Kochlöffels kleine Mulden hinein stechen. Die Kekse bei 190° etwa 6-8 Minuten backen, bis sie leicht bräunlich sind. Die abgekühlten Kekse mit heißem, flüssigen Himbeergelee füllen. Abkühlen lassen und fertig!

6. Dezember 2015

DIY persönliche Wanddeko

Diese wunderschöne Wanddeko haben wir von meiner lieben Meli zur Hochzeit bekommen. Ich liebe das Teil einfach! Ich finde die Idee so genial und einfach so wunderschön, wie sie unseren Trauvers integriert hat. Vielen lieben Dank dafür, Meli!

Wie sie das Ganze gemacht hat kann man ja ganz gut erkennen, oder? Deswegen verliere ich da nicht allzu viele Worte zu. Aber alles was man braucht ist doch eigentlich ein cooler Kleiderbügel, kleine Haken, Draht, Seil, Farbe und Papier!

Leider ist auf dem Foto die Lichterkette ein wenig vor dem Bild, ich hoffe man erkennt es trotzdem gut! Ich finde, da ist auch eine super Geschenkidee zu Weihnachten, oder? Man kann es ja individualisieren, wie man möchte!

4. Dezember 2015

Gefüllte Weihnachtssterne mit Johannisbeergelee

Und hier kommt das nächste Plätzchenrezept! Sucht euch dafür zwei Förmchen, die gut ineinander passen aus! In diesem Fall habe ich zwei Sterne benutzt, aber super gehen z.B. auch Kreise!

Für den Teig braucht ihr:

300 g Mehl
1 Ei
100 g Puderzucker
1 Pck. Vanillinzucker
200 g Butter

Fertigt mit den Zutaten einen Mürbeteig an. Ich mache das immer so, dass ich die Butter mit dem Ei, Vanillinzucker und dem Puderzucker verrühre und das Mehl dazu gebe. Das klappt besonders gut, wenn man es siebt. Nur am Anfang das Rührgerät benutzen. Gegen Ende alles mit den Händen kneten. Den Teigklumpen etwa 2 Stunden im Kühlschrank etwas fester werden lassen.

Nun den Teig auf der eingemehlten Arbeitsplatte den Teig ausrollen und gleich viele Sterne mit und ohne Loch ausstechen. Etwa 6 Minuten bei 190° Ober-Unterhitze backen. Achtet genau auf die Kekse, es kann Sekunden dauern bis sie auf einmal zu dunkel werden!

Wenn alle Kekse ausgekühlt sind, Johannisbeergelee im Topf erhitzen, so dass er flüssig wird und damit die Sterne aufeinander kleben. Sind die Sterne verklebt, das Loch oben nochmal etwas auffüllen. Abkühlen lassen, mit Puderzucker bestäuben und genießen!

3. Dezember 2015

Bärige Tüte mit dem Falzbrett für Tüten

Letzte Woche habe ich mich endlich nochmal mit meiner Freundin Lena von Stempel-Stoff-Papier zum Basteln getroffen. Früher haben wir das ständig gemacht, aber jetzt macht uns die Arbeit und die Uni da manchmal einen Strich durch die Rechnung. Aber letzte Woche hat es endlich nochmal geklappt!

Pünktlich dazu ist auch die Stampin' Up Bestellung eingetroffen. Wir mussten natürlich beide sofort die Thankful Forest Friends ausprobieren. Lena hat super süße Babykarten gezaubert, die ihr euch hier ansehen könnt. Ich habe eine winterliche Tüte gebastelt mit dem neuen Falzbrett in größe M. Ich liebe das Board und die Tiere!

Die Streifen habe ich mit einer Schablone in Himmelblau aufgetupft. Das Papier ist in Honiggelb mit der Ettikettenstanze von Stampin' Up ausgestanzt. Der Bär ist in Kandiszucker gestempelt und die süße kleine Schneeflocke ist noch ein Überbleibsel der Stempelparty!

1. Dezember 2015

Schoko-Doppelkeks mit weißer-Schokolade-Füllung

Am Wochenende haben meine Mama und ich das erste Mal dieses Jahr gemeinsam gebacken! Bis Weihnachten stelle ich euch hier unsere Rezepte, die wir gebacken haben vor. Los geht's mit diesen Schoko-Doppelkeksen mit einer Füllung aus weißer Schokolade.

Für den Teig braucht ihr:

200 g weiche Butter
100 g Puderzucker
2 Pck. Vanillinzucker
2 Eier
3 EL Milch
350 g Mehl
50 g Backkakao
100 g Schokolade (Zartbitter)

Zuerst Butter, Puderzucker und Vanillinzucker auf mittlerer Stufe schaumig schlagen. Nach und nach die Eier hinzu geben. Etwa die Hälfte des Mehls unterheben. Mit der Milch etwas geschmeidiger machen. Nun die geschmolzene Schokolade dazu rühren. Den Rest des Mehls und den Backkakao unterrühren. Die Konsistenz des Teiges sollte nicht zu flüssig sein, so dass man ihn mit einem Spritzbeutel noch gut dosieren kann.

Nun etwa 2 cm große Kleckse auf Backpapier spritzen. Diese bei etwa 190° Ober-Unterhitze 6-8 Minuten backen. Danach vollständig abkühlen lassen.

Für die Füllung braucht ihr:

100 ml Sahne
300 g weiße Schokolade

Fertigt mit den Zutaten eine Ganache an. Dazu erwärmt ihr die Sahne und hackt die Schokolade in kleine Stückchen. Nun die Schokostückchen in eine Schüssel geben und die heiße Sahne darüber gießen. Etwas stehen lassen und danach langsam miteinander verrühren. Die Ganache muss, bevor man sie benutzen kann ordentlich auskühlen, also fertigt sie ruhig einen Tag vorher an. Bei den Temperaturen draußen kann man sie ruhig einfach am offenen Fenster stehen lassen. Wenn sie halbwegs fest geworden ist, die Ganache in einen Gefrierbeutel füllen und eine Ecke aufschneiden. Nun auf einen Keks einen Klecks Ganache geben und einen anderen darauf setzen. Fest werden lassen und fertig! Ist die Ganache etwas zu hart, einfach für ein paar Sekunden in die Mikrowelle geben, aber nicht zu flüssig werden lassen!