30. Mai 2016

Saftiger Nuss-Nougat-Guglhupf

Letzten Freitag hat mich ein tolles Überraschunspaket von Birkmann erreicht. Ich darf in Zukunft einige tolle Dinge testen und mit den ersten habe ich gleich angefangen! Schon lange wünsche ich mir eine Silikon-Guglhupf-Form die nicht so "langweilig" wie die üblichen aussieht. Und zum Glück war die Form "Novèl" in meinem Paket enthalten. Sie ist sooo schön und wurde direkt mal eingeweiht! Preislich liegt sie zwar etwas über dem Durchschnitt für Silikon-Guglhupf-Formen, das macht sich allerdings auch in ihrer Qualität bemerkbar. Sie ist deutlich stabiler und dicker als so manch andere Formen, die ich bis jetzt in der Hand hatte. Auch beim Backen hat sich nichts verformt und dank meines neuen Backtrennsprays ist auch nicht kleben geblieben.



 Für diese Form braucht ihr:

5 Eier
300 g Zucker
350 g Butter
480 g gesiebtes Mehl
180 ml Buttermilch
90 ml Sprudelwasser
1 Pck. Vanillezucker
1,5 Pck. Backpulver
60 g gemahlene Haselnüsse
3 EL Nutella oder Nougat
3 El Backkakao
Prise Salz
n.B. Vanillearoma

Bitte beachtet, dass ich noch ordentlich viel Teig übrig hatte! Das reichte locker noch für 10 Muffins. Ihr könnt also auch alle Zutaten auf ca. 2/3 runter kürzen.



Zuerst werden Eier, Zucker, Vanillezucker, Sprudel, Salz und das Vanillearoma (oder echte Vanille) schaumig geschlagen. Nach etwa 5 Minuten langsam die Buttermilch hinzugeben und weiter rühren. Mehl und Backpulver mischen und langsam dazu sieben. Währenddessen die Butter schmelzen, bzw. in der Mikrowelle erwärmen, bis sie ganz weich ist. Die Butter dazu geben und weiter rühren. Nun die Haselnüsse dazu geben. Evtl. den Teig mit etwas Buttermilch geschmeidiger machen. Die Form mit diesem Teig zur Hälfte füllen.

Zum restlichen Teig nun Nutella oder Nougat und den Backkakao geben und alles gut verrühren. Auf dem hellen Teig gleichmäßig verteilen, bis die Form zu etwa 3/4 gefüllt ist. Bei 175° etwa 50 Minuten backen - Stäbchenprobe nicht vergessen! Der restliche Teig kann super zu Muffins verarbeitet werden. Diese kommen dann etwa 12 Minuten in den Ofen.



In diesem Beitrag wurden gesponserte Produkte verwendet. Das hat aber in keinster Weise meine eigene Meinung beeinflusst.

Kommentare:

  1. Lecker! :) Ich bin ein Freund solcher hübsch aussehenden Kuchen. *_* Klingt nach einem super Rezept. :)

    Liebst Elisabeth-Amalie von Im Blick zurück entstehen die Dinge

    AntwortenLöschen
  2. Also die Form gefällt mir richtig gut, mal was anderes, als der herkömmliche Guglhupf! Tolles Rezept! Werde ich bestimmt bald nachbacken! Liebste Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Das ist mal echt eine tolle Form! Und Backtrennspray? Was es alles gibt...
    Danke für das schöne Rezept, welches ich dann vorerst mal in meiner klassischen Gugl-Silikonform nachbacken werde ;-)
    Liebste Grüße von Martina

    AntwortenLöschen
  4. Danke für das leckerei Rezept.
    Deine Form macht ja auch unheimlich viel her. Leider habe ich eine Schwäche für schöne Backformen.
    LG Andrea

    AntwortenLöschen

Danke für dein Feedback!