30. Mai 2016

Saftiger Nuss-Nougat-Guglhupf

Letzten Freitag hat mich ein tolles Überraschunspaket von Birkmann erreicht. Ich darf in Zukunft einige tolle Dinge testen und mit den ersten habe ich gleich angefangen! Schon lange wünsche ich mir eine Silikon-Guglhupf-Form die nicht so "langweilig" wie die üblichen aussieht. Und zum Glück war die Form "Novèl" in meinem Paket enthalten. Sie ist sooo schön und wurde direkt mal eingeweiht! Preislich liegt sie zwar etwas über dem Durchschnitt für Silikon-Guglhupf-Formen, das macht sich allerdings auch in ihrer Qualität bemerkbar. Sie ist deutlich stabiler und dicker als so manch andere Formen, die ich bis jetzt in der Hand hatte. Auch beim Backen hat sich nichts verformt und dank meines neuen Backtrennsprays ist auch nicht kleben geblieben.



 Für diese Form braucht ihr:

5 Eier
300 g Zucker
350 g Butter
480 g gesiebtes Mehl
180 ml Buttermilch
90 ml Sprudelwasser
1 Pck. Vanillezucker
1,5 Pck. Backpulver
60 g gemahlene Haselnüsse
3 EL Nutella oder Nougat
3 El Backkakao
Prise Salz
n.B. Vanillearoma

Bitte beachtet, dass ich noch ordentlich viel Teig übrig hatte! Das reichte locker noch für 10 Muffins. Ihr könnt also auch alle Zutaten auf ca. 2/3 runter kürzen.



Zuerst werden Eier, Zucker, Vanillezucker, Sprudel, Salz und das Vanillearoma (oder echte Vanille) schaumig geschlagen. Nach etwa 5 Minuten langsam die Buttermilch hinzugeben und weiter rühren. Mehl und Backpulver mischen und langsam dazu sieben. Währenddessen die Butter schmelzen, bzw. in der Mikrowelle erwärmen, bis sie ganz weich ist. Die Butter dazu geben und weiter rühren. Nun die Haselnüsse dazu geben. Evtl. den Teig mit etwas Buttermilch geschmeidiger machen. Die Form mit diesem Teig zur Hälfte füllen.

Zum restlichen Teig nun Nutella oder Nougat und den Backkakao geben und alles gut verrühren. Auf dem hellen Teig gleichmäßig verteilen, bis die Form zu etwa 3/4 gefüllt ist. Bei 175° etwa 50 Minuten backen - Stäbchenprobe nicht vergessen! Der restliche Teig kann super zu Muffins verarbeitet werden. Diese kommen dann etwa 12 Minuten in den Ofen.



In diesem Beitrag wurden gesponserte Produkte verwendet. Das hat aber in keinster Weise meine eigene Meinung beeinflusst.

27. Mai 2016

Super cremiges Oreo-Eis ohne Eismaschine

Okay, ich geb's gleich zu. Das Rezept ist nicht von mir! Ihr findet es hier bei "kleines Kulinarium". Das Eis ist auch ohne Eismaschine so unfassbar cremig und super lecker! Ich finde es 1000 x besser als das gekaufte Cookies and Cream Eis! Ihr müsst es einfach ausprobieren und zu Janinas Blog hüpfen!

Demnächst zeige ich euch noch mindestens zwei Varianten, wie ihr das Eis mit den leckersten Zutaten abwandeln könnt! Ich sag nur so viel: Morgens halb 10 in Deutschland... So, das wär's dann auch von mir für heute! Probiert es auf jeden Fall!

23. Mai 2016

Himbeertarte mit Puddingfüllung und Mandelstreuseln

Kennt ihr #Glitzerstübchen bei Instagram? Das Knusperstübchen und olleshimmelsglitzerdings haben das gestartet - und zwar handelt es sich dabei um eine gemeinsame Back-Aktion. Sie bereiten ein Rezept vor und am Samstag wird dann gemeinsam gebacken. Dieses Mal habe ich endlich auch mal mitgemach. Es gab ein wundervolles Rezept für eine Rhababer-Tarte. Da mein Mann aber keinen Rhababer mag, habe ich eine Mini-Version mit Himbeeren gemacht. Die einzelnen Schritte könnt ihr auf meinem Instagram-Profil sehen!

Ich teile hier mit euch das Rezept, aber bedenkt bitte, dass es ursprünglich vom Knusperstübchen kommt! Ich habe allerdings nur die Hälfte des Teiges verwendet. Die Mengenangaben unten reichen für eine runde oder eckige Tarteform gut aus!

Für den Teig braucht ihr:

225 g Mehl
100 g Zucker
150 g Butter

Verknetet die Zutaten zu einem geschmeidigen Mürbeteig. 2/3 des Teiges kalt stellen und nach 20 Minuten in die Form drücken. Den restliche Teig mit 150 g gemahlenen Mandeln vermischen. Das gibt dann die Streusel später.

Nun wird die Puddingfüllung gekocht:

4 Eigelb
200 ml Milch
200 ml Sahne
100 g Zucker
2 Pck. Vanillezucker
40 g Mehl
ggf. Vanillemark

werden dazu benötigt. Die Eigelbe werden mit dem Zucker und 100 ml Milch schaumig geschlagen. Das Mehl und den Vanillezucker dazu geben. Das Mehl könnt ihr auch sieben. Sahne und die restliche Milch aufkochen. Nun die Eigelbmasse dazu geben und unter ständigem Rühren aufkochen, bis eine dicke Masse entsteht. Sofort Folie auf die Masse tun und etwas abkühlen lassen.

Nun ein paar gemahlene Mandeln in die Form auf den Teig geben. Darauf die abgekühlte Masse geben. Himbeeren oder eingelegten Rhababer darauf verteilen und schließlich die fertigen Streusel darauf geben. Bei etwa 180° ca. 30 Minuten backen.

Danke für die super tolle Backaktion! Es hat mir total Spaß gemacht und das Rezept ist unverschämt lecker! Die 5 Minitörtchen waren in Windeseile verputzt!

20. Mai 2016

Minialbum mit Strohhalm

Etwas verspätet zeige ich euch heute mein Muttertagsgeschenk für meine Mama. Ein Minialbum zum selber füllen. Die Idee habe ich von Trashtortendesign. Ich habe nämlich zuerst die Strohhamle gekauft, die einfach so perfekt zu meiner Mama passen, dass ich die unbedingt verbasteln musste! Und da bot sich dieses süße Minialbum perfekt an!

Die Anleitung findet ihr hier.

Ich habe mit dem Stempelset "Work of Art" gearbeitet und viel sandfarbenen Karton verwendet. Auf die Vorderseite habe ich ein Schüttelfenster gemacht, in dem viele kleine Herzen und ein kleiner, gepunkteter Stern herum schwirren.

17. Mai 2016

Kräuterbutter in Blümchenform

Sind sie nicht süß, diese kleinen "Butterblumen"? Für die Grillsaison sind diese kleinen Portionen ideal und sie sind auch fix gemacht!

Ihr braucht dazu:

1 Päckchen Butter
Kräutersalz (z.B. Kräutelringe Frühlingskräuter)
Salz
Pfeffer
1 Zehe Knoblauch
Petersilie
Schnittlauch

Die Butter lasst ihr am besten einen halben Tag bei Raumtemperatur weich werden. Die Kräuter und den Knoblauch klein schneiden und auf die Butter geben. Mit einer Gabel könnt ihr die Gewürze und die Kräuter gut in die Butter hinein drücken. Ist alles gut verteilt, könnt ihr die Butter in beliebige Silikonformen drücken und danach wahlweise ins Kühlfach oder den Kühlschrank tun. Beim nächsten Grillen könnt ihr mit euren hübschen Butterblümchen bestimmt Eindruck machen. Lasst es euch schmecken!

15. Mai 2016

Vegane Kirsch-Crumble-Muffins

Heute habe ich die Ehre, bei Deike einen Gastbeitrag veröffentlichen zu dürfen! Schaut doch mal auf ihrem Blog vorbei! Das Rezept und viele weitere tolle Beiträge von ihr findet ihr dort!

 

13. Mai 2016

Boho-Blumen für euch!

In letzter Zeit probiere ich mich total gern daran, Sträuße selber zu binden, bzw. zu stecken. Meist gehe ich da total planlos vor und ohne genaues Ziel, aber es ist ja noch kein Meister vom Himmel gefallen.

Wie findet ihr meinen zweiten Versuch mit gezüchteten Rosen, Nelken (von wegen Friedhofsblume, Nelken sind super schön!), Eukalyptus und Schleierkraut? Ich glaube ich werde im Sommer viel Zeit auf Wochenmärkten verbringen, ich bekomme nicht genug von frischen Blumen und leckerem Obst und Gemüse!

Wenn ihr wollt, zeige ich euch auch noch meinen ersten Versuch mit Ranunkeln, Eukalyptus, Rosen und Vergissmeinicht. Und als nächstes auf dem Plan stehen bei mir definitiv Pfingstrosen! Was meint ihr? Habt ihr Interesse daran, meine neues, kleines Hobby ein wenig mitzuverfolgen?

9. Mai 2016

die perfekten Bagels

Irgendwie vergesse ich es total oft, aber ich liebe Bagels! Also warum nicht einfach mal selber welche machen! Das Ursprungsrezept habe ich von Zorras Kochtopf. Allerdigs habe ich es für meine Zwecke etwas abgewandelt und heute möchte ich das Rezept mit euch teilen!

Zuerst wird einen Tag zuvor ein Vorteig angefertigt. Dazu braucht ihr:

75 g Mehl
50 g lauwarmes Wasser
1 g Frischhefe / 4 g Trockenhefe
1 g Salz
1 g Zucker

Vermengt die Zutaten alle miteinander, so dass eine geschmeidige kleine Teigkugel entsteht. Diese in eine kleine Schüssel geben, mit einem Tuch abdecken und etwa eine Stunde bei Zimmerwärme gehen lassen. Danach für 12-24 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Eine halbe Stunde vor der Weiterverarbeitung den Teig aus dem Kühlschrank holen. Nun die restlichen Zutaten und den Vorteig ca. 10 Minuten miteinander verkneten. Am Besten vermengt ihr erst Hefe, Zucker und Wasser und lasst dies 5 Minuten stehen. Dann die restlichen Zutaten weiter verarbeiten.

Die restlichen Zutaten sind:

225 g Mehl
4 EL Milch
1 TL Zucker
4 g Frischhefe / 15 g Trockenhefe
120 g lauwarmes Wasser
5 g Salz
2 El Sonnenblumenöl

Nun den Teig abgedeckt etwa 1 Stunde auf der Heizung gehen lassen. Dann den Teig in 6 gleich große Stücke schneiden und diese zu kleinen Kugeln formen. Mit einem Kochlöffelstil ein Loch in die Mitte pieksen und auf der Arbeitsplatte mit kreisenden Bewegungen Löcher in die Teigstücke einarbeiten. Leider habe ich die einzelnen Schritte nicht fotografiert, ich hoffe ihr versteht was ich meine. Arbeitet die Löcher ruhig etwas größer als gewollt aus, die Dinger gehen mächtig auf! Erneut etwa 15 Minuten gehen lassen.

Einen Topf mit Wasser und 2 EL Zucker erhitzen, bis das Wasser kocht. Nun auf mittlere Stufe herunter schalten und das Wasser sieden lassen. Die vorbereiteten Teigstücke hinein geben und etwa 2 Minuten sieden lassen. Ruhig auch mal umdrehen! Auf einem sauberen Küchentuch leicht abtropfen lassen. Den Ofen auf 200° vorheizen.

Ein Eiweiß mit 1 EL Wasser verrühren und die Bagels damit bestreichen. Mohn, Sesam und / oder Leinsamen darauf verteilen. Etwa 25 Minuten backen. Sollten sie etwa nach 15 Minuten die richtige Farbe erreicht haben, die Bagels mit Alufolie bedecken und weiter backen.

7. Mai 2016

Schoko-Karamell-Tarte alias Riesen-Twix

Und schon wieder habe ich 'ne Tarte für euch! Ich hoffe, das geht euch nicht auf den Keks! Haha, Keks. Keks gibt es auch in diesem Rezept! Schon lange bei Pinterest gepinnt, noch nie ausprobiert - bis heute! Heute bringe ich euch nämlich das Rezept für dieses Riesen-Twix mit! Das erste Mal habe ich richtig schönes Karamell hinbekommen und das geht wirklich kinderleicht!

Für den Boden braucht ihr:

150 g Butter
250 g Mehl
70 g Zucker

Die Zutaten zu einem geschmeidigen Mürbeteig verkneten. Gegebenenfalls etwas Milch oder Mehl dazu geben, je nach Konsistenz. In die Tarteform drücken, mit einer Gabel einpieksen und bei 150° etwa 30 Minuten backen. Danach abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit für das Karamell:

100 g braunen Zucker
100 g weißen Zucker
100 ml Sahne

in einer Pfanne oder einem großen Topf  miteinander vermengen. Unter ständigem Rühren mit einem Holzlöffel langsam erhitzen, bis alle Zuckerkörner aufgelöst sind. Den Herd etwas höher stellen, weiter rühren und einen Esslöffel Butter dazu geben. Aufkochen, bis eine dickliche Masse entsteht und die Butter vollständig aufgelöst ist. Das dickliche Karamell auf den fertigen Boden gießen und abkühlen lassen.

Nun 250 g Schokolade (Vollmilch oder Zartbitter) mit 50-100 ml Sahne langsam erhitzen, bis die Schokolade geschmolzen und eine geschmeidige Ganache entstanden ist. Über die Karamell-Schicht geben und so lange abkühlen lassen, bis alles schnittfest ist. Und zu guter letzt: Genießen!

4. Mai 2016

Gewinner der Geburtstagsverlosung

Nun ist es so weit, ich habe die Gewinner des Gewinnspiels ausgelost! Ich hoffe sehr, dass ihr euch freut! Es haben 14 Leute teilgenommen und zu gewinnen gab es zwei Preise.



Preis Nummer 1 (bestehend aus einem Mini-Muffin-Backblech inkl. Backbuch, Backzutaten und einer kleinen Überraschung) geht an:

SUSAN alias Himbeere!




Liebe Susan, bitte melde dich doch bei mir, damit ich dir den Gewinn zusenden kann! Herzlichen Glückwunsch! 




Und Preis Nummer 2, bestehend aus Papier-Tüten, Washi-Tape, Stickern und einer kleinen Überraschung geht an:

VERA mit folgendem Kommentar:




Herzlichen Glückwunsch liebe Vera! So manch einer mag vielleicht denken, wir haben uns abgesprochen - denn ich habe auch schon von ihr was gewonnen! Aber hier ging wirklich alles mit rechten Dingen zu! Liebe Vera, melde dich doch bitte bei mir :)

Danke an alle anderen Teilnehmer! Ich hoffe, ihr seid nicht enttäuscht und bleibt weiterhin meinem Blog treu. Danke für eure liebes Feedback und eure lieben Worte!


2. Mai 2016

Glasierte Rosenmuffins zum Muttertag

In 6 Tagen ist Muttertag! Und ich habe euch eine kleine Idee mitgebracht, wie ihr eurer Mama eine Freude machen könnt! Hier handelt es sich nicht um Seife oder Kerzen, ihr habt richtig gelesen! Es sind kleine feine Muffins! In zartem rosa das perfekte Geschenk zum Muttertag!

Ich habe vor einiger Zeit (sogar von meiner Mama) eine Muffinform geschenkt bekommen - aus Silikon. Irgendwie kam nie der richtige Anlass, die kleinen Röschen auszuprobieren, aber Muttertag ist doch ein ganz guter Anlass oder? Hier findet ihr eine solche Form beispielsweise.

Zuerst werden dieMuffins gebacken. Dafür braucht ihr:

50 g Butter
50 ml Sonnenblumenöl
100 g Mehl
100 g Zucker
2 Eier
1 Pck. Vanillinzucker
Messerspitze Backpulver
Buttervanillearoma
2 EL Milch
Prise Salz

Butter, Öl und Zucker schaumig schlagen. Eier dazu geben und weiter rühren. Die restlichen Zutaten dazu geben und weiter rühren, bis ein geschmeidiger Teig entsteht. Den Teig in gebutterte Silikonförmchen füllen (2/3 voll) und etwa 10 Minuten bei 180° backen. Die Rosen erkalten lassen.

Nun eine Fettglasur zum Schmelzen bringen und mit dafür geeigneter Lebensmittefarbe einfärben. Die Glasur in die gewaschene und abgetrocknete Silikonform geben und die Rosen wieder hinein drücken. Ausreichend erkalten lassen und sie dann vorsichtig fertig glasiert aus der Form holen.

Meine Kollegin hat mich auf eine ziemlich coole Idee gebracht! Man könnte die Rosen doch aufspießen, so dass man quasi Cakepops erhält und in einem Topf mit grünem Esspapier oder grünen Muffinförmchen als Strauß arrangieren. Was haltet ihr davon?